System reformieren oder scheitern

Gemeinsam die Gier überwinden, bevor sie uns tötet.

Wirtschaft #01

Abwärtsspirale

Wirtschaft • 17.01.2023 • Lesezeit ∼ 8 Min.

Kaum wahrgenommen und nicht an die große Glocke gehängt, um nicht in Erklärungsnot zu geraten, geht Politik seit geraumer Zeit mit Trickle-Down als Heilsbringer hausieren. Wie Wasser soll Geld von oben nach unten fließen. Was logisch klingt, weshalb Politik darauf hereinfällt, ist ein abgekartetes Spiel. Als würden hierfür dieselben physikalischen Gesetze und natürlichen Gegebenheiten gelten oder sich diesen gar unterwerfen.

»» weiterlesen

Entwicklungshilfe für wen?

Wirtschaft • 17.08.2021 • Lesezeit ∼ 9 Min.

Entwicklungshilfe hier, Entwicklungshilfe dort – aus allen Ecken tönt uns seit Jahrzehnten der Appell für Entwicklungshilfe entgegen. Bei diesen umfangreichen Bemühungen muss die doch ein wahnsinniger Erfolg sein? Warum wird Entwicklungshilfe dann nicht zurückgefahren, sondern ihr Ruf gefühlt ständig lauter? Wieso befinden sich die geförderten Länder immer noch auf dem Level eines Entwicklungslandes? Lässt sich nicht vielmehr feststellen, dass das System kolossal gescheitert ist? Was zur naheliegenden Frage führt: Wem hilft Entwicklungshilfe?

»» weiterlesen

Dukatenscheißer

Wirtschaft • 04.06.2021 • Lesezeit ∼ 11 Min.

"Her mit deinem Geld!", schallt es bedrohlich aus allen Ecken. "Haltet die Diebe!", ist man geneigt zurückzurufen. Jedoch finden keine Überfälle statt, sondern völlig legal wird hier in fremde Taschen gegriffen. Die Täter haben aber ähnlich wenig Respekt vor dem Eigentum anderer wie klassische Räuber. Während Diebe einbrechen und mitnehmen was sie für wertvoll erachten, geht die neue Generation von Gaunern subtiler und infamer vor.

»» weiterlesen

Apfel-Polymorphie

Wirtschaft • 25.02.2020 • Lesezeit ∼ 5 Min.

Elitär, komfortabel ausgestattet, angenehmes Ambiente und umsichtige Vollzeitbetreuung mit pingeliger Zugriffskontrolle. Vollmundige Hochglanz-Versprechungen verlocken an den digitalen Garten Eden zu glauben. An allen Ecken vermitteln zahlreiche Bequemlichkeiten Glückseligkeit und verheißen Abschottung vor unangenehmen Belästigungen. Eben alles, was für gehobenen Luxus angemessen ist. Eine entsprechende Bonität gilt als Einlass Kriterium.

»» weiterlesen

Freiwillige Sklaven

Wirtschaft • 08.02.2019 • Lesezeit ∼ 3 Min.

Bei der Neigung der Menschen, sich über andere zu erheben und diese zum eigenen Vorteil bis zur Schmerzgrenze zu benutzen, ist das Verhalten der Gig-Economy weder überraschend, noch unerwartet. In jedem von uns schlummert der Hang zur Sklavenhaltung und andere als wertlos genug zu erachten, um sich ihrer vollumfänglich zu bemächtigen.

»» weiterlesen

Neoliberale Ungleichung

Wirtschaft • 17.01.2019 • Lesezeit ∼ 4 Min.

Unternehmen sind darauf fokussiert, dass auf der Ergebnisseite ein Faktor über alles thront und umso größer und fetter dieser ist, umso besser: Profit! In der Reihe der Zulieferer sorgt hingegen ein Umstand für schlechte Laune: Mitarbeiter! Überall der unangenehmste Kostenproduzent; überall die unter größtem Druck stehende Einheit. Effizienz ist das Wirtschaftsmantra neoliberaler Zeitrechnung.

»» weiterlesen

Apfel Manie

Wirtschaft • 25.10.2018 • Lesezeit ∼ 3 Min.

Kann man für die Dummheit der Verbraucher verantwortlich sein? Nein … aber man kann dies ausnutzen, um sie von sich abhängig zu machen. Welches Unternehmen träumt nicht von einer Gefolgschaft im Dauerdelirium, die einem alles abkauft? Nicht nur die geldwerten Angebote, sondern auch die immateriellen Gebaren? Aus dieser komfortablen Lage braucht man sich dann nur noch um die Vermehrung kümmern; die der Abhängigen und der bereitwillig gezahlten Beträge jedes Einzelnen.

»» weiterlesen

Der giftige Apfel

Wirtschaft • 06.12.2017 • Lesezeit ∼ 3 Min.

Der einmal angebissene Apfel erweckt nicht umsonst die Verknüpfung zum – hoffentlich – bekannten Märchen von Schneewittchen. Wie dort wird der hiesige mit allerlei verführerischen Versprechungen angepriesen. Einzige Abweichung ist, dass heutzutage kein Tiefschlaf folgt, sondern die Verwandlung in einen seelenlosen Zombie. Anders lassen sich flächendeckende Vorgänge nicht deuten.

»» weiterlesen


1 von 1