System reformieren oder scheitern

Gemeinsam die Gier überwinden, bevor sie uns tötet.

Motivation

Es gibt verschiedene Medien. Offizielle, die auf Systemlinie agieren, auch wenn dann und wann mal Kritik geübt wird oder faule Auswüchse aufgedeckt werden, obwohl sie diese nie aus eigenem Antrieb erkennen, sondern erst mit der Nase darauf gestoßen werden müssen. Alternative, deren Grundhaltung eher systemkritisch ist, sie daher unter Anerkennungsproblemen leiden, obwohl sie journalistisch ähnlich professionell arbeiten, jedoch überwiegend unbeliebte Aspekte ansprechen. Oppositionelle, die einfach immer gegen aktuelle Entscheidungen, hauptsächlich staatliche, wettern, auch wenn sie sich dadurch in widersprüchliche Haltungen verstricken. Zuletzt die Verschwörungstheoretiker, die alles, was ihrem eigenen Glauben widerspricht, als gesteuerte Lüge bezeichnen und von allen genannten diejenigen sind, die ihre Meinung auch mit Gewalt verbreiten, was nicht verwundert, wenn einem jegliche Argumente fehlen und man ohne Substanz planlos durch die Gegend irrt.

Eines allerdings, so unglaublich es auch klingen mag, eint alle Medien. Alle beanspruchen für sich, die Wahrheit zu repräsentieren. Alleinig und als einzige natürlich. Der Wahrheit ist das nur recht. Unbeliebt, wie sie ist, geht sie im lauten Geschrei aller Beteiligten unter. Das System hegt schon gar kein Interesse, dass die Menschen es durchschauen. Vereinzelte Stimmen und selbst wissenschaftliche Erkenntnisse sind in ihrer Gewichtung zu schwach, als dass sie eine Bedrohung fürs System bedeuten. Es wird jedoch darauf geachtet, dass diese Stimmen begrenzt bleiben. So wahrt das System den Anschein von Transparenz, obwohl das Gegenteil der Fall ist.

Aufklärung lautet die Devise der Stunde. Doch selbst davor fürchtet sich das System nicht mehr. Mit Beginn der Industrialisierung und einer Steigerung seiner Bemühungen nach dem Zweiten Weltkrieg hat es die Menschen zu gefügigen Dienern erzogen. Eigenes Denken wird simuliert und Lebensinhalte gelenkt. Alles stimuliert durch einen fortwährenden Rausch, manifestiert als Konsum und Wohlstand. Täuschen und ablenken, klassische Kriegsmanöver, beweisen ihre zivile Tauglichkeit. Verlustängste sichern dem System seinen Erhalt. Es hat sich die Menschheit zu seinem Schutzschild geformt, welche es zugleich kontinuierlich nähren. Ein Schmarotzer, wie er im Buche steht.

Warum Mensch sich das gefallen lässt? Die Antwort könnte wahrscheinlich ein ganzes Buch füllen – mindestens. Oder in einem Wort konzentriert werden: Dummheit.

Fälschlich wird dies immer als unintelligent, unklug, doof, unwissend, zurückgeblieben oder unterbelichtet interpretiert. Richtigerweise bedeutet es jedoch, die vorhandene Intelligenz vorsätzlich, also mutwillig, nicht zu benutzen. Wir verweigern uns dessen, worauf wir stets als elementares Unterscheidungsmerkmal bestehen!

Ist dieser stoischen Haltung, flankiert von vielschichtiger Lethargie, denn überhaupt beizukommen? Hierauf lässt sich keine seriöse Antwort geben, da sie zum jetzigen Zeitpunkt nichts als Spekulation sein kann. Nur in der Praxis wird sich dies zeigen. Das anvisierte/zu erreichende Ziel, Lug und Betrug aufzudecken und die Kastration durchs System zu beenden, kann nur über den steinigen Weg der Wahrheit führen. Diese für sich zu proklamieren wäre jedoch anmaßend – was die Medien nicht davon abschreckt es dennoch zu tun. Für unsereins ist es nicht erforderlich, weil das System selbst für dessen Bestätigung sorgen wird.

Fraglich ist, ob die extremen Diskrepanzen bezüglich der Wahrheit überwunden werden können. Angeblich wollen alle sie stets hören, werden aber zornig, wenn sie dann erzählt wird. Ebenso beharren alle darauf, immer ehrlich zu sein, also die Wahrheit zu sagen, tun es aber nicht und werden dann auch noch wütend, wenn sie ertappt werden. Die Lüge scheint wichtiger und beliebter zu sein, auch wenn es vehement bestritten wird. Der Betrug ist offenbar erträglicher und insgesamt angenehmer. Das deckt sich mit der Gewichtung, die wir der Wahrheit zuordnen – oder eben nicht zuordnen.

Zeit ist unser kostbarstes Gut, weil sie unbezahlbar ist. Realisiert meistens erst, wenn es zu spät ist. Es ist der Spitzenplatz bei den relativen Eigenschaften. Bei den absoluten nimmt die Wahrheit diese Position ein, denn sie ist hier die wertvollste. Zudem ist es auch die reinste und endgültigste. Obendrein noch einzigartig. Es existiert immer nur die eine Wahrheit. Unverständlich, dass Mensch diese edle Gabe mit Füßen tritt und wie Dreck behandelt. Was dazu führt, dass Verkünder von Wahrheiten ausgegrenzt werden und ihnen meist ein heftiger Sturm von Anfeindungen entgegenbläst. Problematisch ist nur, dass ebenso viele Wahrheiten wie Meinungen zu existieren scheinen. Wo wir wieder bei den Diskrepanzen angekommen sind. Daher könnte ein guter Indikator für eine Wahrheit der entfachte Gegenwind sein. Umso größer, desto wahrer dürfte etwas sein. Wo nur die eine Wahrheit vorhanden ist, hat allerdings Wahrscheinlichkeit nichts verloren. Für das System ist Wahrheit der größte Feind. Darum wird sie mit allen Mitteln bekämpft, weshalb ihre Enttarnung so schwierig ist. Die hörigen Menschen sind mittlerweile so gut gedrillt, dass sie mit ihrer gestörten, eigentlich nicht vorhandenen, Selbstwahrnehmung jede Aufdeckung vereiteln. Wenn alle durcheinander brüllen, kann die leise Stimme der Wahrheit kaum geortet werden. Ihr dennoch die nötige Lautstärke zu verschaffen, um gehört und beachtet zu werden, ist eine enorme Herausforderung.

Dieses Blog ist kein investigativ arbeitendes Medium, um Skandale aufzuspüren oder hinter Kulissen zu blicken. Hier werden die Ursachen für jedwedes Fehlverhalten benannt. So offensichtlich diese auch sind und ihr ständiges wiederholen monoton und eintönig erscheint, ist deren permanente Anklage ebenso unerlässlich. Wer sich an einer heißen Herdplatte die Finger verbrennt, weil mahnenden Worten kein Glauben geschenkt und ignoriert wurde, akzeptiert seinen Fehler und wiederholt ihn nicht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass nun künftig mahnende Worte ernst genommen und befolgt werden. Ganz im Gegenteil, denn solange die Folgen nicht schmerzhaft sind, wird deren Wahrheitsgehalt bezweifelt. Da das System Fehlverhalten belohnt, wird dessen Berechtigung nicht infrage gestellt. Mensch scheitert an der Vorstellung eines anderen Systems, weil das herrschende durch anerzogenen Einschränkungen in den Köpfen dafür gesorgt hat. Diese Begrenzungen gilt es zu zermürben und aufzuweichen, damit sich eine dadurch unterdrückte Fähigkeit wieder bemerkbar machen kann. Schimmert die offene Denkweise erst einmal durch, kann ihre Kraftentfaltung nicht mehr aufgehalten werden. Irgendwann fällt dann jede Mauer, egal wie dick sie auch sein mag.

Diese aufgezwungene Beschränktheit einzureißen, hat sich re-form.eu zur Aufgabe gemacht. Die Menschen tragen das Vermögen für eine andere Lebensweise in sich. Sich dessen bewusst werden und sich trauen, vom Bisherigen abzuwenden, braucht Ansporn. Wenn alle etwas Falsches tun, wird es dadurch nicht richtig. Aber es sind Anlaufstellen nötig, die das Falsche aufdecken und formulieren. Nur wenn der Blick in den Spiegel eine hässliche Fratze zeigt, besteht die Aussicht, dass die Bereitschaft für eine Veränderung steigt. Wir benötigen nicht die Erfahrung mit einer heißen Herdplatte, um deren Berühren zu bereuen. Mit unseren heutigen Möglichkeiten und des gesammelten Wissens ist ein solches Handeln töricht und dumm. Es hieße, die Hand gegen sich selber zu erheben und sich eine schmerzhafte Ohrfeige zu verpassen. Diese Metapher beschreibt unser Agieren vortrefflich. Warum wir dieses idiotische Verhalten dann beibehalten? Dafür sorgt das System, indem es uns blendet und manipuliert. Kontinuierlich flüstert es uns von seinen vermeintlichen Schönheiten ins Ohr und füttert uns mit Zuckerbrot. Die Peitschenhiebe, mit denen es uns antreibt seine unersättliche Gier zu befriedigen, blenden wir aus, obwohl immer mehr die Folgen zu spüren kriegen. Sticht es uns seine Messer in den Rücken, ergötzen wir uns an dem Leid, unternehmen aber nichts und schauen nach kurzer Zeit gelangweilt weg.

Von A bis Z, von Vorne bis Hinten ist unsere Lebensweise durch Fehlverhalten gekennzeichnet. Diese Zusammenhänge herstellen und zu dokumentieren, ist die Motivation für dieses Blog. Verbunden natürlich mit der Hoffnung, dadurch einen Wandel in Bewegung zu setzen.

Auf diesem Weg versuchen, die Welt zu retten, klingt vermutlich nicht so glamourös und spektakulär wie bei James Bond. Aber irgendwie muss dieser Wahnsinn trotzdem gestoppt werden.